Stadt Dinkelsbühl (Druckversion)

Dinkelsbühl und Umgebung auf dem Rad entdecken

Der Touristik Service Dinkelsbühl hat insgesamt fünf neue Radkarten erstellt. „Der Fahrradtourismus hat gerade in Coronazeiten eine enorme Steigerung erlebt“, weiß Philip Schürlein Leiter des Amts für Touristik und Kultur. „Mit diesen Radkarten wollen wir sowohl den E-Bikefahrer als auch den Genussradler ohne E-Bike erreichen“.


Insgesamt gibt es fünf neue Radkarten, die in die Dinkelsbühler Umgebung führen. Eine große Übersichtskarte zeigt alle ausgeschilderten Radwegen im Umkreis von ca. 30 Kilometern. Auf dieser Karte sind auch Sehenswürdigkeiten, Übernachtungen und Gastronomischen Betriebe abgezeichnet. Die Karte geht von von West nach Ost von Crailsheim über Ellwangen bis zum Altmühlsee und von Süd nach Nord von Herrieden bis Oettingen. Hier kann sich jeder seine eige-ne Strecke zusammenstellen. Drei ausgeschilderte Touren zeigen den Radlern die Dinkelsbühler Umgebung: „Zum Hesselberg und rätischen Limes“ geht es in 36,2 Kilometern in rund 2 Stunden und 30 Minuten. „In den Dentleiner Forst“ und zurück kommt man in 29,4 Kilometern in ca. 2 Stunden und „Wenn wir erklimmen“ beschreibt eine bergige Tour entlang der Wörnitz über Markt-lustenau zurück nach Segringen mit ebenfalls rund 29,4 Kilometern in 2 Stunden. Da vor allem die Fahrradfahrer mit E-Bike zunehmen, wurde noch eine längere Tour „Radtour Magisches Dreieck“ mit 75 Kilometern von Dinkelsbühl nach Ellwangen und Crailsheim erstellt.


Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer sieht im erweiterten Radangebot noch einen weiteren Vorteil: „Ich bin davon überzeugt, dass die Radkarten und beschriebenen Touren wieder einen weiteren Schritt zur Aktivitätssteigerung unserer Stadt darstellen und damit die Verweildauer un-serer Gäste erhöhen werden.“
Die Karten können in der Tourist Information kostenfrei geholt werden

   
https://www.dinkelsbuehl.de//deutsch/alle/stadt-dinkelsbuehl/aktuelles