Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Schnell Gefunden

Schnelles Internet kann starten: Vertragsunterzeichnung der Stadt Dinkelsbühl mit der Telekom ist erfolgt

Dinkelsbühl 2.10.14/ Dinkelsbühl und seine Ortsteile bekommen schnelles Internet. Die Stadt Dinkelsbühl und die Telekom Deutschland GmbH  haben Anfang dieser Woche den Vertrag über die "Planung, Errichtung und den Betrieb eines Hochgeschwindigkeitsnetzes für die Bereitstellung von Breit-band-Internetanschlüssen (Breitbandausbauvertrag) in den Ortsteilen Ho-henschwärz und Gaisfeld“ unterschrieben.

Die Stadt zahlt dem Netzbetreiber Telekom zur Deckung seiner Wirtschaftlich-keitslücke einen Ausgleich. Was das derzeit entstehende Baugebiet Gaisfeld III anbelangt, wird die Telekom auf eigene Kosten Glasfaser bis ins Haus anbieten, wodurch Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Gaisfeld I wird nachgerüstet und Gaisfeld II wird davon profitieren. Ab Ver-tragsabschluss gilt es, den NGA-Netzbetrieb innerhalb von 12 Monaten herzu-stellen. Weiterhin wird die Telekom in Eigenausbau auf Eigenkosten die Ortsteile Weidelbach, Radwang, Neustädtlein und Botzenweiler mit schnellem Internet er-schließen. „Alle Eigenausbau-Aktivitäten sollen zeitnah erfolgen, spätestens je-doch 2017 abgeschlossen sein“, so das Ziel der Telekom-Verantwortlichen.

„Wir freuen uns, dass Dinkelsbühl mit dem Ausbau des schnellen Internets wieder mit der Telekom zusammenkommt“, sagte Dr. Hammer bei der Vertragsunter-zeichnung. Weiterer Kooperationspartner ist der Netzbetreiber NetCom BW, mit dem voraus-sichtlich Mitte Oktober die Verträge für die im Auswahlverfahren enthaltenen Ort-steile Burgstall, Segringen und Rain  sowie Unter- und Obermeißling, Esbach, Ketschenweiler und Rauenstadt unterschrieben werden und der auch unverzüg-lich in Segringen mit dem Bau beginnen wird.

Der Oberbürgermeister erläuterte, dass die Stadt eine kostengünstige, professio-nelle und zügige Umsetzung für schnelles Internet mit folgenden drei Komponen-ten garantieren kann: erstens der Eigenausbau der Anbieter Telekom und NetCom BW, zweitens der Breitbandausbau mit Förderung durch den Freistaat Bayern und drittens der Breitbandausbau, der durch die erhöhten Fördersätze finanziell zu-sätzlich noch mittels einer zweiten Förderrunde umgesetzt werden kann. 

Mit der zweiten Förderrunde können unterversorgte Ortsteile, die bisher weder in der ersten Förderrunde noch beim Eigenausbau der Netzbetreiber berücksichtigt wurden, nachgebessert und ausgebaut werden.
Die Stadt beabsichtigt deshalb, dass alle Dinkelsbühler Ortsteile bis 2016 / 2017 schnelles Internet haben werden.