Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Volltextsuche

Schnell Gefunden

Volltextsuche

Historisches Stadtfest - 08.09.2019

Dreschen wie früher
Dreschen wie früher

Überlieferte Handwerkskunst und historische Klänge am 8. September bei "Leben in einer alten Stadt"
Heerlager, nächtliches Spektakulum und Edenkobener Weindorf am Vorabend.
Wieder einmal dreht sich zum Stadtfest alles ums "Leben in einer alten Stadt". So spielen die Bürger der Wörnitzstadt die Hauptrolle und entführen die Besucher in das Alltagsleben einer ehemaligen Reichsstadt mit Lagerleben, Schaukämpfe und Bauernmarkt. Schmied, Keramiker, Seifensieder und Schuhmacher lassen sich über die Schulter schauen und verraten Geheimnisse ihrer jahrhundertealten Künste.
Neben zahlreichen anderen musikalischen Darbietungen spielen natürlich auch die Dinkelsbühler Knabenkapelle auf, die Zunfttänzer sind ebenfalls dabei.
Wie stets bei Festen in Dinkelsbühl ist für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Das kulinarische Angebot reicht von original fränkischen Küchle bis zur Kuttelsuppe.
Vom Geheimtipp zum "Muss" für viele Besucher hat sich längst der Vorabend des Stadtfests entwickelt. Die Weinschänke der Partnerstadt Edenkoben im Spitalhof lädt zu einem kühlen Trunk und deftiger Pfälzer Vesper. Zu vorgerückter Stunde lockt die Mittelaltergruppe Fratres Armorum 1188 auf der Bleichwiese zum nächtlichen Spektakulum. Am Löwenbrunnen und um das Münster St. Georg haben die Getreuen des Königs Gustav Adolf 1632 e.V. ihr Lager aufgeschlagen.

Eintritt: 2,50 €
Kinder unter 15 Jahren sowie Rollstuhlfahrer und Personen, die eine Schwerbehinderung von 100% nachweisen können, erhalten freien Eintritt

Das Kinderzech-Zeughaus hat von 13:00 - 17:00 Uhr geöffnet.
Der Preis liegt bei 2,00 € pro Person, Kinder sind frei.
Führungen finden immer zur vollen Stunde statt.

Tag des offenen Denkmals
Motto: „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur”
08.09.2019, Altstadt

„Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ unter diesem Motto öffnen sich auch in diesem Jahr wieder Türen und Tore historischer Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind.

SPITALANLAGE
Das „Spital zum Heiligen Geist und der Jungfrau Maria“ wurde
um 1280 gestiftet. Das zentrale Renaissancegebäude mit kunstvollem Fachwerkgiebel zum Hof war einst Waisenhaus und Verwaltungsgebäude der Spitalpfleger. 1380 wurde zusammen mit der Spitalkirche der Südflügel als Krankenhalle errichtet. Dort befinden sich heute das städtische Kunstgewölbe und der Konzertsaal. Die Obergeschosse beherbergen ein Schülerwohnheim.
Führungen: 13:00 und 14:00 Uhr

ZEUGHAUS DER KINDERZECHE
Geöffnet von 13:00 bis 17:00 Uhr
Massiver Fachwerkbau zu Beginn des 16. Jahrhunderts als einer von vier städtischen Kornspeichern errichtet. Seit der grundlegenden Sanierung im Jahre 2007 wird das Gebäude als begehbares Magazin für den Kinderzech-Fundus genutzt.
Führungen: immer zur vollen Stunde

JUGENDHERBERGE
Mächtiger Fachwerkbau, 1508 (Inschrift) als einer von vier städtischen Kornspeichern errichtet. Heute als Jugendherberge genutzt; das 100 Bettenhaus wurde 2016 grundlegend saniert und modernisiert.
Führungen: 15:00 und 16:00 Uhr

BERUFSFACHSCHULE FÜR MUSIK
Ehemals Klostergebäude der Karmeliten, die einen im Süden der
St. Paulskirche gelegenen Hof umschließen. Um 1700 errichtet, nachdem die Klostergebäude „ganz bußwürdig“ geworden waren. Seit 1984 Berufsfachschule für Musik Mittelfranken.
Führungen: 14:30 und 15:30 Uhr

STAATLICHE BERUFSSCHULE
Geräumiger, massiver Scheunenbau ehemals abwechselnd von den Wirtschaften „Roter Ochsen“ und „Zum Engel“ genutzt. Später Lagerhaus eines Farbengroßhandels. Nach Umbau Erweiterung der Staatlichen Berufsschule.
Führungen: 13:30 und 14:30 Uhr

An diesem Tag erlebt der Besucher im Rahmen des Stadtfestes Mittelalter pur, zahlreiche Handwerker führen ihre traditionellen Techniken in mittelalterlichem Gewand vor, Schausteller bieten ihre Kunst dar und laden zum Genießen ein. Historische Gruppen der Kinderzeche zeigen den Alltag aus dem 30-jährigen Krieg, sodass sicher der Besucher zurückgesetzt fühlt in vergangene Zeiten.

Weitere Informationen hier:

Touristik Service, Altrathausplatz 14, 91550 Dinkelsbühl
09851 902-440, 09851 902-419
mailto:touristik.service(@)dinkelsbuehl.de