Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Schnell Gefunden

Projekt „Hotel Rose“

In der Juli-Stadtratssitzung wurde einstimmig grünes Licht für ein 15 Mio Euro-Projekt in der Altstadt gegeben.
Mit dieser hohen Investition engagiert sich die ICV GmbH. Die komplette Häuserzeile in der Turmgasse mit dem Hotel Rose, dem ehem. Kino „Central-Theater“, einem Wohn- und Geschäftshaus bis zum ehem. Gasthaus „Brauner Hirsch“ wird teilweise kernsaniert und durch zwei Gebäude ergänzt.
Die Planungen und das Nutzungskonzept liegen nun detaillierter vor. Sie wurden vom Architekten Lukas Rung­er (Architektur- und Designstudio noa*, Bozen) und vom Planer Dipl.-Ing. Jürgen Häberlein (Projektsteuerung Häberlein, Feuchtwangen) mit einem Film und mit Visualisierungen vorgestellt.

Raum im Designstil des Kinos bleibt
Das Hotel Goldene Rose wird zu einem Boutique-Hotel mit Wellness-Bereich umgebaut, saniert und erweitert.
Hierzu werden etwa durch die Herausnahme von neuzeitlichen Einbauten wie WC-Anlagen und Umkleideräumen großzügige Loungebereiche entstehen. Historische Zugänge, Podeste und Treppen werden erhalten bzw. wiederhergestellt.
Entgegen den Grobplanungen wird der ehem. Tanzsaal, der zuletzt als Kino genutzt wurde, nicht dem Hotel als Zimmerkontingent zugeführt, sondern als Veranstaltungsraum im Designstil des Kinos beibehalten. Auf diese Umplanung verständigte man sich nach intensiven Gesprächen mit dem Landesamt für Denkmalpflege und im Team mit den Architekten, führte Herr Häberlein aus. Denkbar in der Nutzung wären hier diverse kulturelle Formate wie Lesungen oder Feierlichkeiten.  

Um den Bedenken der Nachbarn entgegen zu kommen und die Abstandflächen zu verringern, wurde der Gebäudetrakt, in dem in der obersten Etage der Frischluftpool vorgesehen ist, um eine Etage nach unten genommen und etwas nach Süden versetzt.
Bezüglich des Zeitplans informierte Herr Häberlein, dass Mitte Dezember die Baugenehmigung erteilt wurde, so dass nun u.a. nach Ausführungsplanungen sowie Brandschutzprüfungen die Ausschreibungen beginnen. Ziel der Fertigstellung ist Ende 2021.

Nachfolgend Visualisierungen.

Hier der Film zur Konzeptstudie des Architektur- und Designstudios noa* aus Bozen.

Hinweis: bei den Visualisierungen und beim Film handelt es sich um den derzeitigen Planungsstand. Details können sich noch ändern.