Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Schnell Gefunden

Immer Theater

Landestheater Dinkelsbühl:

Im Sommer 2020 zu spielen war richtig und wurde vom Publikum honoriert

Kulturauftrag auch in Pandemiezeiten wichtig

„Die Entscheidung zu spielen, war hundertprozentig richtig. Das Publikum gibt uns Recht“, bekräftigt Dinkelsbühls Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer. „Rund 90 Prozent Auslastung bei den Kinder- und Abendstücken. Die Zahlen zeigen, dass Kultur auch zu Corona-Zeiten gewünscht und gebraucht wird“, so der Intendant des Dinkelsbühler Landestheaters Peter Cahn.

Theater und Stadt wollten trotz Corona spielen. Ein regulärer Spielplan wurde pünktlich zum geplanten Termin Mitte Mai gestartet und die Stücke wurden bis Mitte August die komplette angesetzte Spielzeit auch gespielt. Eine Absage, wie in vielen anderen Städten, kam nicht in Frage. „Damals, Anfang Mai, war uns keine andere Kommune bekannt, die sofort aktiv geworden ist und eine Ausnahmegenehmigung beantragt hat“, blickt Dr. Hammer zurück.

Tausende Besucher kamen

In Dinkelsbühl, mit der schönsten Altstadt Deutschlands (Focus), war es somit auch diesen Sommer 2020 möglich, einen lauen Sommerabend oder einen Familiennachmittag im Freilichttheater zu genießen. Dutzende Vorstellungen und tausende Besucher kamen. „Musikalisch und schauspielerisch von hohem Niveau. Die Stimmung war hervorragend“, so das Fazit des Oberbürgermeisters.

Stellenwert Kunst und Kultur

„Unsere historische Mittelalterstadt war schon immer geprägt von Malerei, Musik, Kunst und Kultur. Unser Sommer wie Winter ganzjährig bespieltes Landestheater ist dabei eine der wichtigsten Säulen“, betont das Stadtoberhaupt. Dinkelsbühl hat über die Region hinaus einen Status als Kulturstadt. Auch in schwierigeren Zeiten wie in Pandemiezeiten gilt der Kulturauftrag wie er auch in der Bayerischen Verfassung mit der „Verantwortung für das umfangreiche und bedeutsame Kulturerbe“ festgehalten ist. „Dinkelsbühl und Theater gehören immer zusammen. Wenn es irgendwie geht, spielen wir. Wir stehen zu unserem Theater, egal was kommen mag“, so das Fazit von Dr. Hammer.