Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Volltextsuche

Schnell Gefunden

Volltextsuche

Planen und bauen für Kinder in Dinkelsbühl

Fünf aktuelle Planungen bzw. Baustellen für die Kinderbetreuung in Dinkelsbühl

Wo zuvor eine Kinderarztpraxis ihre Räumlichkeiten hatte, werden seit November Wände entfernt, neue aufgezogen, verputzt, gespachtelt und gestrichen. Der Kinderhort der Kindertagesstätte St. Paul kann im Frühsommer einziehen. „Mit zwei Baustellen und drei Planungen sind einige Mitarbeiter in unserer Kämmerei und im Bauamt derzeit befasst“, unterstreicht Dinkelsbühls Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer das geballte Engagement im Rathaus für die Etablierung von Kinderbetreuungsplätzen.

 

Kinderhort St. Paul

Dekan Uhland Spahlinger betonte beim Baustellen-Pressetermin, stellvertretend für den evangelischen Träger, die glückliche Situation, dass direkt vor Ort, nämlich im ersten Obergeschoss und im Dachgeschoss des Carré-Gebäudekomplexes der evangelischen Kirchengemeinde in der Nördlinger Straße der Bedarf gedeckt werden kann. Der derzeit im Bau befindliche Kinderhort in St. Paul umfasst drei Gruppenräume, Sanitäranlagen, Spielflure, Garderobenbereich und Personalräume. Der Zugang erfolgt über den Innenhof. Die bisherige Mittag und Nachmittag betreute Gruppe mit 14 Kindern kann nach Fertigstellung auf 25 Kindern erhöht werden, freut sich Kindergartenleitung Sandra Ludwig auf die neuen Horträumlichkeiten.

Die Baukosten belaufen sich auf 375.000 Euro, wobei mit einer Zuweisung von ca. 247.300 Euro zu rechnen ist. Dank für diese erfreuliche Erhöhung des Fördersatzes von 65 auf 80% gilt der Regierung, die hier zuständige Behörde für ein neues staatliches Sonderinvestitionsprogramm zum Ausbau der Schulkindbetreuung ist, betont Dr. Hammer.

 

Baustelle im Kloster zur Kinderbetreuung

Anfang Dezember war es im Kloster soweit: die Krippenkinder der Dietrich Bonhoeffer Kindertagesstätte sind von der ehem. Hauptschule in das Kloster umgezogen. Die zwei Gruppen zu je 12 Kindern sind im Erdgeschoss untergebracht. Die „Baustelle Kloster“ ging im Flur gegenüber und im Obergeschoss derweil weiter: Eine neue Regelgruppe der Dietrich Bonhoeffer Kindertagesstätte mit 24 Kindern ist zum Jahresbeginn eingezogen. Im März wird das Kloster auch die neue Kindergartenheimat von 18 Kindern des Waldorfkindergartens. Eine zweite gemischte Gruppe mit nochmals 18 Kindern wird sukzessive aufgebaut werden.

 

Baubeginn noch im ersten Halbjahr

Der endgültige Standort des Waldorfkindergartens wird nach der Übergangsphase im Kloster das Kinder- und Jugendzentrum sein. So die Bezeichnung des multifunktionalen Gebäudes, welches aus der ehemaligen Hauptschule entsteht. Die letzten Detailplanungen laufen. Mit dem Umbau wird noch im ersten Halbjahr begonnen. „Zwei Gruppen mit je 18 Kinder können dann hier betreut werden“, freut sich Dr. Hammer

 

Schulbetreuung für Segringer Schüler

Kämmerei und Bauamt sind weiterhin mit der Erarbeitung einer in Sichtweite scheinenden Lösung für die Mittags- und Nachmittagsbetreuung von rund 25 Schüler in Stadtteil Segringen befasst.

 

Kindergärten im geplanten Baugebiet Gaisfeld IV

Das größte Bauprojekt in der Kinderbetreuung sind mit 198 Kindern die Kindergärten im geplanten Wohngebiet Gaisfeld IV. Unter der katholischen und evangelischen Trägerschaft soll jeweils ein Gebäude realisiert, wobei diese beiden konzeptionell in vielen Bereichen eine gemeinsame Nutzung, etwa bei Festen ermöglichen und visuell als eine Einheit wirken. „Eine Planung, die Spaß macht. Die Erfahrungen beider Träger kann hier optimal zu einem bestmöglichen Ergebnis führen“, schildert Dr. Hammer aus den Planungssitzungen.  

 

333 Kinder

„Summa summarum Planungen und Baustellen für eine Betreuung von 333 Kindern“, fasst Dr. Hammer diese schöne derzeitige Mammutaufgabe aller Beteiligten mit einer geplanten Investitionssumme in einer Größenordnung von  6,3 Mio Euro zusammen.

Kindergartenleiterin Sandra Ludwig, Stadtbaumeisterin Gerhild Vonhold, Dekan Uhland Spahlinger, Mitarbeiterin in der Finanzabteilung der Stadt Patricia Schlosser und Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer auf der Baustelle „Kinderhort St. Paul“ (v.l.).
Kindergartenleiterin Sandra Ludwig, Stadtbaumeisterin Gerhild Vonhold, Dekan Uhland Spahlinger, Mitarbeiterin in der Finanzabteilung der Stadt Patricia Schlosser und Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer auf der Baustelle „Kinderhort St. Paul“ (v.l.).