Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Volltextsuche

Schnell Gefunden

Volltextsuche

„Ihr Kinderlein kommet“ - das Lied aus Dinkelsbühl begeistert

Kampagne #SingHisSong zeigt wie ein Lied und seine Heimatstadt über Soziale Medien viele viele Menschen erreicht

Große Emotionen waren geboten, als aus hunderte Kehlen am gestrigen ersten Adventssonntag um Punkt 17 Uhr auf dem Dinkelsbühler Marktplatz das Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ ertönte. „Ich bin total gerührt und fasziniert, wie viele Menschen hier vor Ort und digital weltweit dabei sind“, zeigt sich Eva Mayer-Eming, die stellvertretende Tourismusleiterin und wesentlich für das Event verantwortlich gewesen, glücklich. Das Lied „Ihr Kinderlein kommet“ stand bereits im Mittelpunkt des gesamten Nachmittags und auch im Mittelpunkt einer großen wochenlangen Kampagne mit dem Namen #SingHisSong.

Unter „Sing sein Lied“ hat die Stadt Dinkelsbühl in Zusammenarbeit mit der Hochschule Ansbach in einer crossmedialen Kampagne aufgerufen, das Lied des Dinkelsbühler Verfassers Christoph von Schmid anlässlich dessen 250. Geburtstages zu rappen, zu jazzen, zu rocken, als Popsong oder ganz klassisch zu singen oder einfach instrumental einzuspielen. Für begleitende Marketingaktionen, die zum Mitmachen motivierten, sorgten die Master- und Bachelorstudierenden aus Ansbach. So erreichten Dinkelsbühl in kürzester Zeit von nur wenigen Wochen über 40 Beiträge. Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer: „Videos aus aller Welt von Kuba bis Vietnam und von Helsinki bis Kairo und Videos von vielen Menschen von einer Dreijährigen bis zu eines fast 99-Jährigen sowie Videos von Kostümierten, Verliebten und Stadtmitarbeitern machen deutlich, wie beliebt und bekannt „Ihr Kinderlein kommet“ ist und was soziale Netzwerke auch für ein Lied und dessen Heimatstadt Dinkelsbühl erreichen können“. „Das ist sehr beeindruckend zu sehen, wer und wie unser Lied umgesetzt wurde“, so eine Dinkelsbühler Bürgerin mit Blick auf die Leinwand mit den Videos.

Nach den Videos und der Ziehung der Gewinner der begleitenden Selfie-, Video- und Malwettbewerbe läutete Dr. Hammer auf den sich mit hunderte Menschen füllenden Marktplatz den Countdown der Kampagne ein. Der Sternzug der drei großen Dinkelsbühler Kapellen marschierten zum Münster St. Georg hin und mit Trompeten, Tubas und Trommeln ertönten aus hunderten Kehlen die acht Strophen des weltbekannten Lieds. „Ein sehr emotionaler Moment, wenn neben Münster, beleuchteten Weihnachtsbaum und dem Christoph von Schmid Denkmal zum Adventsbeginn so viele Leute ‚Ihr Kinderlein kommet‘ singen. Das hätte dem berühmtesten Sohn der Stadt zu seinem 250. Geburtstag sehr gefreut“, mit diesen Abschlussworten wurde das Event zusammengefasst.

Liedkampagne steigert Bekanntheitsgrad der Stadt

„‘Ihr Kinderlein kommet‘ in Verbindung zu seiner Heimatstadt Dinkelsbühl ist durch die Kampagne #SingHisSong auf weit über 20.000 Bildschirmen und Displays erschienen. Über diese reine Wahrnehmung hinaus haben sogar über 10.000 Menschen interagiert und geklickt, gelikt und geteilt“, weiß Eva Mayer-Eming mit Blick auf die Statistik. Sie ist besonders erfreut, dass allein der Live-Beitrag des gestrigen Events in Facebook eine Reichweite von 4.068 erreicht hat.

Große Emotionen waren geboten, als mit Trompeten, Tubas und Trommeln aus hunderte Kehlen am gestrigen ersten Adventssonntag um Punkt 17 Uhr auf dem Dinkelsbühler Marktplatz das Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ ertönte.
Große Emotionen waren geboten, als mit Trompeten, Tubas und Trommeln aus hunderte Kehlen am gestrigen ersten Adventssonntag um Punkt 17 Uhr auf dem Dinkelsbühler Marktplatz das Weihnachtslied „Ihr Kinderlein kommet“ ertönte.
Studenten der Hochschule Ansbach mit ihrer Professorin Renate Hermann (3.v.r) und Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer (r.) auf der Bühne in Dinkelsbühl beim großen Abschlussevent der Kampagne #SingHisSong.
Studenten der Hochschule Ansbach mit ihrer Professorin Renate Hermann (3.v.r) und Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer (r.) auf der Bühne in Dinkelsbühl beim großen Abschlussevent der Kampagne #SingHisSong.