Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Schnellzugriff

Suche

Volltextsuche

Schnell Gefunden

Volltextsuche

ANGST ESSEN SEELE AUF

ANGST ESSEN SEELE AUF
15.02.2018
20:00 Uhr
Landestheater Dinkelsbühl
Adresse der Veranstaltung:
Theaterhaus im Spitalhof
Dr.-Martin-Luther-Straße 10
91550 Dinkelsbühl
Beschreibung der Veranstaltung:

Von Rainer Werner Fassbinder

In einer Ausländerkneipe, in die sie vor dem Regen geflohen ist, lernt die etwa sechzigjährige Witwe Emmi Kurowski, die als Putzfrau arbeitet, den mindestens zwanzig Jahre jüngeren Marokkaner Ali kennen. Ali tanzt mit Emmi, sie reden miteinander, er begleitet sie nach Hause. Er zieht zu Emmi. Schließlich heiraten sie. Für die anderen ist diese Eheschließung ein Skandal: Emmis erwachsene Kinder schämen sich ihrer Mutter, die Nachbarn tuscheln, der Kolonialwarenhändler weist Emmi aus dem Laden, Emmis Arbeitskollegen verachten sie. Doch schließlich lässt der äußere Druck auf Emmi und Ali nach, und nun werden ihre inneren Probleme deutlicher. Ali besucht wieder seine frühere Geliebte, die Kneipenwirtin Barbara. Als Emmi ihn zurückholen will und die beiden wie zu Beginn ihrer Bekanntschaft miteinander tanzen, bricht Ali zusammen. Der Arzt diagnostiziert ein aufgebrochenes Magengeschwür. Emmi bleibt bei Ali, hält seine Hand.

Rainer Werner Fassbinders zentrales Werk „Angst essen Seele auf“ hat seit seinem Erscheinen 1974 nicht an Relevanz und Aktualität verloren.

Der Filmtitel wurde inzwischen zu einem geflügelten Wort und beschreibt das hinterhältigste und wirksamste Instrument gesellschaftlicher Unterdrückung.

Aufführungsrechte beim Verlag der Autoren GmbH & Co. KG

Premiere: 14.02.2018

Vorstellungen: 15.02.| 02.| 03.| 04.| 09.| 10.03.2018 20.00 Uhr, Theaterhaus im Spitalhof, Dinkelbühl

Soiree: 07.02.2018, 19.30 Uhr